Spielbericht A - Jugend

A-Junioren Heim Viktoria Cottbus

 A-Jugend 9. Spieltag 24.04.22

SpG Krieschow/Kunersdorf/Werben – FSV Viktoria 1897 Cottbus 4:2 (1:2)

Tor: Tom-Luca Brettschneider

Abwehr: Richard Guttke, Lucas Konzack, Luca Janusz (Erik Ahrens 46. Min), Oscar Neumann

Mittelfeld: Nico Graske (Tobias Graske 55. Min), Luca Miatke, Ricardo Galley (Tobias Richter 76. Min), Tim Lehrack (C)

Angiff: Paul Scherbatzki (Jason Richter 46. Min), Jannek Wetzk

 Torfolge: 1:0 Lucas Konzack (16.), 1:1 (18.), 1:2 (31.), 2:2 Ricardo Galley (49.), 3:2 Richard Guttke (63.), 4:2 Nico Graske (85.)

 Mit viel Mühe zum Sieg!

 Zu unserem 9. Spieltag trafen wir mit dem FSV Viktoria 1897 Cottbus auf den Tabellenvorletzten, ein Gegner der auf dem Papier klar „machbar“ erschien, vor allem da die Gäste ohne Wechselspieler antraten und nur einen Spieler vom älteren Jahrgang in ihren Reihen hatten. Während wir im Hinspiel nach einer schwierigen Anfangsphase in Rückstand gerieten, wollten wir heute von Beginn an dominanter auftreten und dem Gegner schnell den Schneid abkaufen. Die Partie begann auch verheißungsvoll, so konnten wir die Cottbuser in den ersten 15 Minuten weitestgehend in ihrer Hälfte festsetzen. Daraus ergab sich die ein oder andere gute Möglichkeit, die wir jedoch zu unkonzentriert vergaben. In Minute 16 dann ein Foulspiel an Nico ca. 25 Meter zentral vor dem Tor, den fälligen Freistoß verwandelt Lucas mit ansehnlichem Schuss halbhoch im linken Eck zur umjubelten Führung für unser Team. Jetzt haben wir uns als Trainer erhofft, dass der Führungstreffer mehr Sicherheit und Selbstvertrauen bringt, wurden dann aber nur 2 Minuten später eiskalt erwischt. Der schnelle Rechtsaußen der Gäste (als 2006er Jahrgang einer der Jüngsten auf dem Feld, der beste Spieler der Viktorianer) um kurvt zuerst den 2 Jahre älteren Luca und anschließend den 3 Jahre älteren Richard bevor er aus spitzem Winkel auch noch Tom-Luca düpiert. Hier sehen wir als Abwehrkollektiv schlecht aus, die erste Chance der Gäste und aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. Jetzt war unsere Mannschaft spürbar verunsichert, viele Abspiel- und Stockfehler prägten unser Spiel, die Sicherheit war komplett abhandengekommen. In Minute 31 dann der nächste Schock, ein Freistoß tief aus der gegnerischen Hälfte wird zuerst von Luca unterlaufen und anschließend gewinnt der Rechtsaußen der Gäste erneut das Laufduell gegen Richard, Tom-Luca beim Herauslaufen zu zögerlich wird er vom Angreifer überwunden und so stand es urplötzlich 1:2. Wenige Minuten später springt der Ball im Strafraum der Gäste vom Fuß an die Hand eines Gästeverteidigers. Der Schiedsrichter entscheidet zunächst auf Elfmeter, wird dann aber umringt von Gästespielern sowie Linienrichter umgestimmt und gibt „Schiriball“ (aus meiner Sicht zwar die richtige Entscheidung keinen Elfmeter zu geben, da keine zwingende Torchance verhindert wurde, dennoch ließ sich der Schiedsrichter hier die Butter vom Brot nehmen und wirkte fortan in seinen Aktionen unsicher). Kurze Zeit später dann erneut ein Elfmeterpfiff für unsere Mannschaft, diesmal wird Ricardo regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter setzt Lucas leider nur an den Pfosten – Pause. In der Halbzeit werteten wir die ersten 45 Minuten aus und merkten an, dass wir optisch die deutlich bessere Mannschaft in Hälfte eins waren, aber viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten machten. Hälfte zwei begannen wir dann schwungvoll. Jannek spielt mit feinem Pass Ricardo frei, welcher mit sehr gutem Abschluss ins obere linke Eck das 2:2 erzielte. Jetzt machten erneut fast ausschließlich wir das Spiel, schnürten den Gegner gut in ihrer Hälfte ein. Auch unsere Eckbälle brachten heute immer wieder Gefahr für die Cottbuser, so war es Richard in Minute 63 der aus dem Getümmel den Ball zur umjubelten 3:2 Führung unter die Latte hämmert. Zwar hatten wir auch in der Folge das Spiel weitestgehend in der Hand, dennoch war auch Viktoria, vor allem über die rechte Angriffsseite, immer wieder gefährlich. In Minute 85. stellt Nico dann nach Vorlage von Jason mit feiner Direktabnahme den erlösenden 4:2 Endstand her. Fazit: Wieder sind es zwei Geschenke an den Gegner die uns dieses Spiel so schwer machen. Trotz scheinbarer Überlegenheit tun wir uns sehr lange extrem schwer gegen einen keinesfalls unüberwindlichen Gegner zu zwingenden Torchancen zu kommen. Letztlich schwanden bei den Gästen die Kräfte, was wir durch 4 Wechsler heute glücklicherweise kompensieren konnten. Alles in allem ein wichtiger und durchaus verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Dennoch müssen wir durch steigende Trainingsbeteiligung dafür sorgen, dass wir uns auch fußballerisch wieder verbessern um gegen Gegner wie heute souveräner auszusehen.

In diesem Sinne, Sport-Frei!

Stefan Graske / Das Trainerteam